NoBillag

31.01.2018

 

 

Wie der Schuss von Operation Libero nach hinten losging

 

Zwangsgebühren eines öffentlichen Fernsehsenders ist fürn Arsch, solange die SRG nicht neutral bleibt wie die ARD.

 

Operation Libero liefert den grössten Widerspruch aller Zeiten mit Unmengen Geld im Kampf gegen die NoBillag-Initiative: Mit Polemik, Panikmache und Populismus möchte sie nur allzu gerne um die Medienvielfalt in einer Demokratie kämpfen. Nur verwechselt sie wohl Meinungsvielfalt mit Medienvielfalt. Democracy is diversity – Jede Demokratie lebt durch Meinungsvielfalt. Aber die Vielfalt in der hiesigen Medienlandschaft ist nun mal nicht gegeben, zumal sämtliche Schweizer Medien bis auf die Woz gelenkt und gesteuert werden. Demnach gelten sie nicht mehr als unabhängige 4. Gewalt, weil sie keine eigene Meinung haben und verkörpern.

 

Die Dinge muss man beim Namen nennen: Operation Libero warnt vor einer Gefährdung der Demokratie mit der NoBillag-Initiative. Nur bloss welche Demokratie? Etwa eine verkommene Klassengesellschaft, kein Fort- sondern Rückschritt zur Sklaverei, die sich gerne als direkte Demokratie mit Kasperlitheater von Marionetten schmückt? Als unselbständige, unsachverständige und unprofessionelle Marionetten, die sich unverhohlen und unverschämt der Polemik, Panikmache und dem Populismus bedienen, ist somit Operation Libero selbst eine Gefahr für die Demokratie. Sie sind als Hetzer und Brandstifter einzustufen und zu klassifizieren. Weder sie noch die SRG sollte jemals einen einzigen Rappen von der öffentlichen Hand kriegen – #NoBillag: JA!

 

 Meine Waffe: Nicht Himmels-, sondern Lichtschwert. Geschmiedet aus dem Kern eines sterbenden Sterns.

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

© 2020 BigPool – Inspired by Wunderfeder

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now