© 2019 BigPool – Inspired by Wunderfeder

Lernen von den Sternen

27.03.2017

 

Verstehen von Zeitgeschichte und Zeitgeschehen

 

Das obige Beitragsbild dient für einen leichten Einstieg zur Poesie und Philosophie, um vernetztes Denken anzuregen und zu förden. Anwenden lässt sich das überall in der Liebe, im Leben und auf der Welt. Philosophische Anwendungen mögen zwar nicht allumspannend aber können von grosser Tragweite sein: Die grösste Anbündelung meiner Antriebskraft schöpfe ich aus meinen Ambitionen und Passionen. Mein Motor ist startklar und braucht bloss etwas Most für Feinkost. Darauf komme ich gerne am Schluss zurück. So lässt sich der Anfang zum Ende führen. Nur ein von Leidenschaft durchtriebener Querkopf hinterliess solch fabelhafte geistige Ergüsse: Friedrich Nietzsche.

Um in Zusammenhängen und unter verschiedenen Blickwickeln sehen zu können, braucht es Fleiss, Übung und Zeit: Mit Neugier und Wissensdurst die Welt erkunden und erforschen. Nicht zuletzt lernen wir durch Erfahrung, was uns weise macht. Dazu braucht man bloss einen gesunden Menschenverstand und eine selbstständige Meinung. Eine eigene Meinung ist die Einzeleinheit einer Meinungsvielfalt, worauf sich jede Demokratie stützt: Den Austausch von Ansichten und Ideen, um sich irgendwo finden und einigen zu können. So zähle ich grosse Errungenschaften wie Menschenrechte, Erasmus und die Bilateralen zu hohe zeitgenössische demokratische Kunst. Ideen, Ereignisse und Leute: Cupido befasst sich mit allen drei Dingen. Am liebsten aber mit dem Ersten. Als Ideenschmied diskutiere ich eigentlich nicht, sondern erschaffe Ideen zum Diskutieren. Niemand ist vollkommen. Andere Ideen sind stets willkommen.

 

 

Vernetztes Denken – Das Lied vom Ideenschmied

 

Hier gibt's Hirnfutter. Eine Nachricht aus der Natur, unser aller Mutter.

 

Zum vernetzten Denken hat mich am allermeisten Frederic Vester inspiriert. Er war ein deutscher Biochemiker, Systemforscher, Umweltexperte, Universitätsprofessor und populärwissenschaftlicher Autor. Kurzum auch ein All in One Meister aller Klassen und verstand es, die Welt so zu sehen, dass wir alle Teilsysteme eines Ganzen sind und es Gegengewichte braucht, um ein Gleichgewicht im natürlichen Zyklus aufrecht erhalten zu können. Ich empfand das als sehr weise und weiterführend. Sowas schrie förmlich nach Nachhaltigkeit, so dass sich mein Innovationsgeist breit entwickelte und entfaltete. Sein Feuer entfachte bei mir eine Stichflamme der Neugier und Wissensdurst, um die Welt und das Leben so erlernen, erfahren und in Zusammenhängen sehen zu können: Ist ein Mass erreicht und überschritten, muss sich das wieder einklingen und einpendeln. Ohne es ethisch begründen und religiös überliefern zu wollen, vermochte er es wissenschaftlich plausibel erklären, dass es Naturgesetze gibt und wir nicht gegen unsere eigene Natur arbeiten sollten. So sehe ich mich als Gegengewicht mit einer Gegenstimme der besonderen Art, um im Medienkrieg etwas Gleichgewicht zu finden, ohne einen Glauben haben zu müssen. Ohne Gegenstimmen gibt es kein Gleichgewicht in einer Meinugsvielfalt der Demokratie. Demnach lebt die Demokratie durch Diversität: Democracy is diversity.

 

Allmählich ist meine authentische Stimme auch bekannt als Entwicklung und Innovation. Mein Recht auf freie Meinungsäusserung nehme ich im digitalen Netz wahr, um Meilensteine für Menschen zu setzen. Mit Checkmate4Hate.com entstand bereits grosse Hoffnung, ein demokratischer Grundsatz und ein Fest der Farben. Auch Cupido wird sich hervortun und weitere Meilensteine für Forschung, Entwicklung und Schulung zum Thema Persönlichkeitsbildung setzen. Die Nachfrage scheint immens gross zu sein, zumal die Verkümmerung der Sinne im Laufe des Fortschritts einherfand. Lest bitte hierzu aufmerksam die Kommentare im diesen Beitrag! Weitere Medien, Lehrbücher und Schulmaterialien sind bereits in Planung. Damit unser Honiggarten wachsen, gedeihen und erblühen kann, muss es begossen werden. Es braucht Wasser und zwar reichlich für prächtige Sprösslinge in der famosen Farm mit Witz und Charme. Nach reiflichem Grübeln habe ich mir ein jährliches Abo für CHF 50.- ausgebrühtet und ausgedacht:

 

Meine IBAN-Nr.

CH65 0840 1000 0590 7302 0

 

Leider kann ich keine Frondienste mehr anbieten, weil man dadurch nicht zu schätzen weiss, was ich leiste. Wenn Machthaber alles tun und lassen können, was sie wollen, dann hat sich jede Demokratie vertan. Die Demokratie ist keine Herrschaft der Mehrheit über eine Minderheit und kein Privileg von Wenigen, sondern von Allen. Ferner ist eine Klassengesellschaft bloss ein Rückschritt zur Sklaverei. Kein Mensch ist gut genug, um über anderen herrschen zu können. So lässt sich auch die grösste Demokratie wie die Vereinigten Staaten zugrunde richten. Florida ist schlichthin ein direkter Hingucker. Seit Checkmate4Hate sind meine Mitteln und Methoden demokratisch wie nirgendwo. Auf diese greife ich nun zurück, um eine nachhaltige Entwicklung voranzutreiben. Nur Abonnenten kriegen meine Beiträge und Nachrichten im vollen Umfang zu sehen. Für erstklassige und hochwertige Arbeit brauche ich eure finanzielle Unterstützung. Der festgelegter Betrag ist bloss ein Vorschlag. Ihr seid frei, wieviel ihr mir zugute kommen lassen wollt. Jeder Tropfen zählt. Immerhin um Längen besser als ein Abo für CHF 99.- bei der Weltwoche.

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now